Für die Zertifizierung als Coach sind alle der folgenden Ausbildungsschritte zu absolvieren.

  • Stufe 1
  • Stufe 2
  • Stufe 3
  • Zertifizierter Coach

Es ist wichtig, sich als Coach mit der eigenen Geschichte und dem eigenen Erleben auseinanderzusetzen. Selbsterfahrung bildet die Basis für die weiteren Schritte einer Coaching-Ausbildung.

Ziel

  • Reflexion der eigenen Verhaltensmuster
  • Sensibilisierung für die eigene Biographie
  • Erleben der Methoden aus der Perspektive der Klientin oder des Klienten
  • Klärung der eigenen Motivation für die Rolle als Trainer und Coach

Formale Kriterien

  • 100 Einheiten Selbsterfahrung (im Einzelsetting oder Gruppensetting). Die Selbsterfahrung muss von einem ausgebildeten zertifizierten Lehrcoach, Lebens- und Sozialberater oder anerkannten Psychotherapeuten angeleitet werden.

Zusätzlich zur Selbsterfahrung bildet das theoretische Wissen eine Basis für die Aneignung von Methoden und Techniken, die zur einer kognitiven Umstrukturierung und zu Veränderungen bei Klientinnen oder Klienten führen. Für diesen Block ist eine Hauptmethode zu wählen.

Ziele

  • Aneignung von Wissen über die Struktur von Dramen, Glück und Veränderung im Allgemeinen
  • Aneignung von Wissen über unterschiedliche Kommunikationsschulen und Coaching-Methoden
  • Aneignung von Wissen über Theorie und Modelle zur ausgewählten Hauptmethode
  • Aneignung von praktischen Kompetenzen und Methoden im Bereich Gesprächsführung und Beziehungsgestaltung
  • Aneignung von praktischen Kompetenzen und Methoden im Bereich Intervention, die Veränderung induzieren
  • Aneignung von praktischen Kompetenzen und Methoden im Bereich schwieriger Coaching-Situationen

Formale Kriterien

  • 50 Einheiten Theorieseminare, davon mindestens 40 Stunden Theorie aus dem Bereich der gewählten Hauptmethode.
  • 100 Einheiten Coaching-Methoden aus dem Bereich der Hauptmethode. Dabei steht das eigene Tun und die Reflexion des eigenen Tuns im Vordergrund. Dieser Teil hat auf jeden Fall in einem Gruppensetting zu erfolgen.
  • 10 Einheiten Supervision. Die Supervision hat bei einem der Lehrcoaches zu erfolgen.

Der integrative Coaching-Ansatz ermöglicht höchste Flexibilität durch die Integration einer Vielzahl von Methoden und Ansätzen. Dieser Ausbildungsblock erweitert die Hauptmethode mit zusätzlichen Methoden aus anderen Bereichen.

Ziele

  • Aneignung von Wissen über Theorie und Modelle von mindestens zwei zusätzlichen Methoden
  • Aneignung von praktischen Kompetenzen und Methoden aus dem Bereich der zusätzlichen Methoden
  • Aneignung von Kompetenzen zur Integration von unterschiedlichen Methoden ins eigene Tun
  • Qualitätssicherung

Formale Kriterien

  • 20 Einheiten Theorieseminare.
  • 50 Einheiten Coaching-Methoden aus dem Bereich zusätzlicher Methoden. Dabei steht das eigene Tun und die Reflexion des eigenen Tuns im Vordergrund. Dieser Teil hat auf jeden Fall in einem Gruppensetting zu erfolgen.
  • 5 Einheiten Supervision. Die Supervision hat bei einem der Lehrcoaches zu erfolgen.

Voraussetzung zur Zertifizierung als Coach ist die Absolvierung aller Ausbildungsstufen. Reflexion und Erfahrung runden das Profil ab.

Ziele

  • Sammeln von Erfahrung
  • Reflexion der eigenen Rolle als Coach

Formale Kriterien

  • 10 durchgeführte Lerncoachings, davon ein dokumentierter Fall.
  • Erarbeitung eines schriftlichen Coaching Konzeptes (Methoden und Rollenverständnis).
  • 5 Einheiten Supervision. Davon hat mindestens eine Supervisionseinheit im Einzelsetting zu erfolgen. Die Supervision hat bei einem der Lehrcoaches zu erfolgen.
  • Bekenntnis zu den EAIC Ethikrichtlinien.

Hinweis:

Jede EAIC Zertifizierung stellt keine Gewerbeberechtigung dar. Die Zertifizierung bedeutet ausschließlich die Feststellung der Qualifikation. Für die gewerbliche Ausübung des Berufes gelten die in den jeweiligen Ländern definierten gesetzlichen Rahmenbedingungen.

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!